Triathlon DTU :: Tri2b :: Marathon.de :: Lauftreff.de :: running-pur :: Laufreport :: Laufkalender  

Hauptmenü

Denkmal!

Auch eine Reise von tausend Meilen fängt mit dem ersten Schritt an.

-- chinesisches Sprichwort

Anmeldung







Suchen

Wettkämpfe: 13. Bit-Silvesterlauf
veröffentlicht 31.12.2002, 21:30 Uhr
Diesen Beitrag weiterempfehlen versenden  Druckerfreundliche Ansicht drucken

Laufen31.12.2002: Trier, 8 km in 0:36:24

Trier
Ein sch?ner Abschlu? eines erfolgreichen und anstrengenden Laufjahres.

Um 08:00 Uhr gings morgens fr?h f?r uns (Lisa, Andrea, Julja, Christian und ich) auf in Richtung Trier. Das Wetter war zwar nicht das allerbeste, es regnete in Str?men, aber die Stimmung war sehr gut. Gegen Mittag h?rte es dann auf, der Himmel schlo? seine Pforten und dem Laufvergn?gen stand eigentlich nichts mehr im Wege.


Angekommen in Trier fiel uns das Finden der Meldestelle nicht leicht, die Ausschilderung dieses Laufes, so berichtete der Pressesprecher Holger Teusch (Pressesprecher des Silvesterlaufes und des extra dazu gegr?ndetes Vereines, der sich aus vielen Engagierten und Aktiven aus diversen Sportgruppierungen zusammenfand) sei ausgesprochen schwierig, weil es Unmengen an Schildern brauchen w?rde. Nachdem wir einen Stadtplan besorgt hatten, ging es schnell. Die Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums, 400 m vom Start entfernt, bot alles was man brauchte, auch wenn die Sporthalle schon etwas in die Jahre gekommen ist. Die Unterlagen waren schnell abgeholt, f?r die ersten 200 Voranmelder gab es ein sch?nes, blaues T-Shirt mit dem Aufdruck des Hauptsponsors und dem Titel des Laufes (als Angeber-Shirt immer sehr begehrt, k?uflich auch f?r 7 Euro zu erwerben).

Holger Teusch, der Lisa eine sehr informative Einladungsmail als running-pur Testerin geschrieben hatte, begr??te Lisa und uns pers?nlich. Eine ?beraus freundliche Geste von ihm war, dass er sich viel Zeit nahm, uns mit der Strecke vertraut zu machen. Dabei erz?hlte er uns allerlei Hintergr?ndiges ?ber die Geschichte und Organisation des Laufes. Eine besondere Attraktion stellt die - in diesem Jahr 25 Augenpaare starke Samba-Gruppe - dar, die den L?ufern mit ihrem klasse Rhythmus richtig Beine macht, eben wie in Sao Paulo.

Das Teilnehmerfeld fand sich neben internationalen Spitzenl?ufern aus ganz Deutschland zusammen, selbst wir von Passtschon98 wurden als tats?chlich vorhandene L?uferschar erkannt und angesprochen. Oft sind wir nur in der Anonymit?t des Internets bekannt.

Zuerst wurden die Walker auf den Weg geschickt, gefolgt von diversen alterklassengerechten Bambini-/Kinderl?ufen. 400 L?uferinnen und L?ufer durften bei jedem Hauptlauf starten, weil die Strecke eben mehr davon nicht verkraftet. Der Hauptlauf der M?nner war ausgebucht, Interessenten mussten sogar abgewiesen werden. Wolf-Dieter Poschmann, ZDF Sportreporter ?bernahm bereits zum 10. Mal die gesamte Moderation der L?ufe. Auch das Wetter spielte - wie gesagt - mit. Gegen Mittag h?rte der Regen auf und die Strassen trockneten ab, was wir alle sehr erleichtert zur Kenntnis nahmen, da der Strassenbelag der 1km Runde (unterschiedliches Kopfsteinpflaster) schon einige T?cken barg. Die Strecke ist insgesamt kurzweilig, ein Rundkurs mit Ecken, wechselndem Belag, der eine gewisse Aufmerksamkeit verlangt.

Lisa startete im Sparkassen-Lauf der Frauen (5 km), der mit einigen Weltklasse-Athletinnen erstklassig besetzt war. Bei den Frauen starteten "nur" 206, schade eigentlich. Das L?uferInnen-Feld zog sich schnell auseinander, so kam man sich nicht so sehr in die Quere. Der Veranstalter bat die Teilnehmer im Vorfeld um entsprechende R?cksichtnahme auf die Spitzensportler, da diese ja vor einem anderen Hintergrund starten (Preisgelder). So gab es beim Frauenlauf auch keine Probleme. Der Zielkorridor war schon von weitem sichtbar durch hochangebrachte Scheinwerfer, die einem immer wieder einen Motivationsschub verpassten. Der Zieleinlauf psychologisch gut gemacht, fiel leicht bergab. Klasse war die Begeisterung der Zuschauer, die die L?ufer mit Konfetti und Luftschlangen bejubelten. Verpflegung war reichlich vorhanden, von Karamalz (0,5 l Dosen) ?ber warmen Tee bis hin zu Bananen. Ein gro?es Lob an die geduldigen Helferinnen und Helfer, die sich ausgesprochen freundlich und hilfsbereit gezeigt haben, trotz des saukalten Wetters.

Die absolute M?nner-Elite, die nat?rlich richtig schnell waren, startete getrennt vor den Breitensportlern. Beim Hauptlauf (8 km) der M?nner ging es dann schon mit mehr Gedr?nge zu. Hier kam die Zuschauerschar kaum zur Ruhe, denn der L?uferstrom riss nicht ab. Es wurde viel in Gruppen gelaufen, was es denn Cracks schwer machte, die Ideallinie zu finden, es war Zickzack-Lauf angesagt. Leider gibt es auch immer wieder Nichtwettk?mpfer, die keine Ahnung haben, was es hei?t an einem Wettkampf teilzunehmen. So wurden diverse L?ufer von Hobbyfotografen auf der Strecke und r?cksichtlosen Zuschauern stark behindert. Und ob im Zieleinlauf unbedingt der Ehemann mit einem K?sschen ?ber die Ziellinie geschickt werden muss, wage ich auch zu bezweifeln. Der Zielkorridor war allen Zuschauern zug?nglich, was zu extremen Behinderungen beim Zieleinlauf f?hrte. Sicherlich w?re es sinnvoll gerade die Verpflegungsstelle einige Meter nach hinten zu verlegen, damit sich das Feld der ankommenden L?ufer entzerrt.

Das Siegerehrungs-Konzept des Veranstalters ist einfach, aber wirkungsvoll. Gleich nachdem die Ergebnisse der ersten 6 Wettk?mpfer vorlagen, wurde die Ehrung durchgef?hrt, es ging ratz-fatz. Auf Altersklassen-Ehrungen wurde an diesem Tag verzichtet. Das h?tte den Zeitplan gesprengt.

Duschen und umziehen kann man sich in der oben erw?hnten Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums. Die Sporthalle ist zwar nicht besonders komfortabel, aber sie erf?llt ihren Zweck und ist nicht weit entfernt vom Ort des Geschehens. Hier ist es wie fast ?berall, nur Gl?ckliche finden noch richtig hei?e Duschen vor.

Alles in allem eine famili?re Volkslaufveranstaltung, bei der die Elite neben dem gemeinen Volksl?ufer in eintr?chtiger Harmonie nebeneinander l?uft. Indiz daf?r auch, dass die Siegerin bepackt mit Preis und Pokal einsam zum Duschen trottet. Der Internetauftritt ist professionell und immer auf dem neuesten Stand. Selbst Zielvideos geh?ren zum Service. Die Ergebnislisten standen sogar an Neujahr zur Verf?gung.

Wenn die Finanzen schon nicht f?r den Silvesterlauf in Sao Paulo reichen, ist Trier eine tolle Alternative, die sich lohnte und so ganz nebenbei kann man auch noch die kulturellen Highlights von Trier (Porta Nigra, Dom) kennenlernen.


Anmerkung: n?chster Lauf: 31.12.2003Veranstaltungsseite: www.Silvesterlauf.deEindr?cke siehe Bildergallerie
13. Bit-Silvesterlauf | Anmelden bzw. neues Benutzerkonto einrichten | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer



Impressum | Credits

RSS-News-Syndikation über backend.php

www.blume2000.de ReifenDirekt.de Buch24.de - Bücher versandkostenfrei fotokasten - the pixel evolution Sportschuhe.com und Laufschuhe.com Bike24 - Online-Shop für Rennrad und Mountainbike bobshop.de - Fachversand für Radsportbekleidung Sport-Thieme.de www.doggytag.de Dogtags mit Ihrem Namen Lenscare - Europas größter Kontaktlinsen-Versand GRATIS Mega-Poster!