Triathlon DTU :: Tri2b :: Marathon.de :: Lauftreff.de :: running-pur :: Laufreport :: Laufkalender  

Hauptmenü

Denkmal!

Nimm dir Zeit, um glücklich zu sein. Zeit ist keine Schnellstrasse zwischen Wiege und Grab, sondern Platz zum Parken in der Sonne.

-- Phil Bosmans

Anmeldung







Suchen

Wettkämpfe: 7. Teutolauf
veröffentlicht 18.10.2002, 23:47 Uhr
Diesen Beitrag weiterempfehlen versenden  Druckerfreundliche Ansicht drucken

Laufen

19.10.2002: Lengerich, 27.,5km in 2:32:16

Ein wunderbarer Lauf. L?uferherz was willst du mehr?!

Der TV Hohne f?hrt den "Teutolauf" bereits zum 7.mal aus; routiniert, professionell und stets sympathisch. Bei Lauftreff.de wurde der Teutolauf von 650 L?ufen auf Platz 6 gew?hlt, noch vor dem Jungfrau-Marathon. Grund genug, dass ich auch einmal beim "Teutolauf" starte und Passtschon98 in die Ergebnisliste 2002 verewige. Von meinen Eltern in Rheine aus sind wir in 45 Minuten da, wenn, ja wenn eine Reifenpanne uns keinen Strich durch die Rechnung machen w?rde. Also schnell das Auto von meinem Vater requiriert und etwas versp?tet gehts los.


Lengerich, Ortsteil Hohne ist von der A30 oder A1 gut und schnell zu erreichen. Zahlreichen Wegweiser sind un?bersehbar und f?hren einen sicher zum Startort. Gut, dass ich die Warnung vor der Blitzkiste am Ortseingang auf der Homepage (http://www.tvhohne.de) gelesen habe, sonst h?tte das Startgeld leicht dreimal so hoch ausfallen k?nnen. Danke! Einer der zahlreichen Helfer leitet uns auf den Parkplatz, der nur 150 Meter von Start/Ziel, Anmeldung, Duschen, Weizenbierausschank und Kuchentheke (eih Gabi und Rainer K?., wo ward ihr, dass ist ein MUSS f?r jeden Kuchenfan) entfernt liegt. Eine Grundschule wurde zum L?uferhauptquartier umfunktioniert. Zur Anmeldung der Voranmelder gehts nach links, Nachmelder nach rechts, geradeaus auf die Toilette. Christian meldet f?r den kurzen 11.4km-Waldlauf nach (Kosten gerade ein mal ? 9,-- incl. Nachmeldegeb?hr), ich laufe die lange Kante (27.5km-Teutolauf mit ca. 500 H?henmetern) und zahle ? 11,--. Wie sich zeigt, ein angemessenes Startgeld. Der Start erfolgt p?nktlich um 14:00 Uhr bzw. 14:15 Uhr. Einige Lang-Walker sind auch schon gestartet. Uns f?llt gleich auf, dass von den ?ber tausend Teilnehmern an allen L?ufen viele aus den nahegelegenen Niederlanden (mit drei Bussen angekommen) gekommen sind. Es sind nur 60 km bis zur Grenze. Die suchen eine Herausforderung ein mal im Mittelgebirge zu laufen. Die Strecke ?hnelt doch sehr unserem Trainingsrevier an der Viehweide.

Los gehts bei ca. 90 Meter ?ber Null, erst mal zwei Kilometer relativ flach ?ber Nebenstra?en, dann in den Teutoburger Wald hinauf. Ich beginne langsam und gem?tlich. Ein Mitl?ufer spricht mich an, ob denn ein Weizenbier im Ziel bereit stehe? Hoffe ich doch! Wehe nicht! Wie sich herausstellt, ein begeisterter Mitleser unserer Passtschon98 Webseite. Das L?uferfeld zieht sich sehr schnell auseinander. Es wird im Wald enger und steiler. Der Veranstalter hat scherzhaft versprochen, die Strecke mit einigen Matschstellen zu pr?parieren und die Wurzeln mit Laub abzudecken. Bestimmt gut f?r die Sprunggelenke! Und so war es auch, umknicken geh?rt irgendwie mit dazu. Danke! Aber im Ernst: auf der gesamten Strecke ist ein Maler mit einem riesigen Pott wei?er Farbe rumgelaufen und hat jeden Stein und jede Wurzel angestrichen, damit uns ja nichts passiert. Andere Helfer haben wei?-rotes Markierband an jeden Strauch geknotet, damit man im Urwald den richtigen Pfad findet. Eine Wahnsinnsleistung. Die Ausschilderung mit Kilometertafeln und Wegweisern ist einfach vorbildlich. Verlaufen ist nicht drin. Daf?r etwas Mu?e. Nach km 4 genie?t man die wundersch?ne Aussicht mit Blick ins Holperdorper Tal und ins Osnabr?cker Land.

Von der h?chsten Stelle des Teutolaufs geht es die n?chsten zwei Kilometer leicht bergab bis bei km 5,5 die 11km-L?ufer rechts abbiegen und die Teutol?ufer geradeaus nach Bad Iburg weiterlaufen. Jetzt gehts teilweise ?ber den Hermannsweg und schwuppdiewupp sind wir schon in Bad Iburg am Kurpark angekommen. Doch an Erholung ist nicht zu denken. Die ber?chtigten Iburger Treppen warten auf uns. Ein ?berholen ist nicht mehr m?glich. Es sind um die 20 Stufen auf 150 Meter Strecke, die Steigung betr?gt lockere 20%. Gut, dass ich langsam losgelaufen bin und noch reichlich Kraft habe. Jetzt kommt meines Erachtens der schwerste Teil des gesamten Laufes. Wir laufen einen engen Singletrail entlang. Ziemlich wurzelig, dauernd ?ndert sich die Richtung und es geht steil auf und ab. Volle Konzentration ist hier gefordert, leicht kann man umknicken. Daf?r ist die Passage aber trocken. ?brigens verl?uft hier die Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen bzw. zwischen dem alten Preu?en und Land Hannover.

Als wir wieder den Wald verlassen bl?st uns ein unangenehmer Wind entgegen. Es geht immer noch auf und ab, vorbei an Fischteichen, Wiesen und Feldern, nochmal Wald und wilde Wurzeltrails. Ich sehne mir etwas zu trinken herbei und flugs liegt die n?chste Verpflegungsstelle bei km 20 vor uns. Wie versprochen gibt es hier auch die Dominosteine, Geb?ck und Cola. Noch ein letzter Plausch, etwas Orientierung, wie es weitergeht und dann kommt der letzte, lange Anstieg zum Parkplatz "Schwarzer Weg". Hier waren wir vor ca. 90 Minuten schon einmal. Ich sammle wieder einmal flei?ig L?ufer ein. Das macht mehr Spa? als ?berholt zu werden. Eine gute Renntaktik und das Viehweidentraining sind Gold wert.

Gleich darauf eine weitere V-Stelle. Wunderbar, gleich noch mal Cola nachsch?tten. Die 11.4er sind hier auch schon runtergelaufen, also nur noch ca. 6 km f?r uns. Ich gebe auf der folgenden Gef?llstrecke richtig Gas und hoffe, ich laufe niemanden um oder lege mich hin. Noch mal wird es tricky. Ein weiterer enger Trail. Ein Schritt daneben und man macht Bekanntschaft mit dem Stacheldraht. Aua! Bei km25 die letzte V-Stelle. Schnell ein letzer Griff zum Becher und die letzte bissige, aber kurze Steigung hochgurken. Jetzt wieder Gas geben. Das Ziel ist nicht mehr weit. Daf?r sp?re ich den sche... Wind wieder. Die letzten Ecken noch, einmal ?ber die Stra?e und schon h?re ich den Ansager. Das Zielbanner erscheint. Piep-piep, mission completed. Christian wartet ein paar Meter hinter dem Ziel mit dem wohlverdienten, bekannten Isotonik-Getr?nk auf mich. Ich wei? gar nicht, warum links und rechts Gel?chter bei den Zuschauern ausbricht. Ich bin mit etwas mehr als 2,5 Stunden f?r 27,5km und 500 HM recht zufrieden mit diesem Tainingsl?ufchen.

Christian erz?hlt mir von seinem Lauf. Erstmal abwartend angegangen, kurz einige L?ufer eingesackt und sich gewundert, dass die Steigung einfach nicht aufh?rt. Auch die kleine 11.4er-Runde hat 150 H?henmeter. Dann der Entschlu?: es gibt keinen Sch?nheitspreis. Also Attacke, Spurt quer durch den Matsch nach oben zum Kamm. Die Klamotten m?ssen eh gewaschen werden und wie hei?t es so sch?n: no pain - no gain. Mit Vollgas und bei Puls 200 werden die H?henmeter wieder vernichtet. Nach rund einer Stunde erreicht Christian sein Ziel.

Schnell noch mal ein Blick links und rechts im Zielbereich. Die Auswertung erfolgte mit Championchip. Wunderbar. So k?nnen wir sogleich unsere Urkunden mitnehmen. Wartezeit gerade einmal 2 Minuten. Auf der Homepage findet man die Ergebnislisten und Bilder vom Lauf. Duschen und Umkleiden sind ausreichend vorhanden, auch wenn ich - wie immer - einige "Beschwerdchen" vernommen habe. Die Kuchentheke l?sst keine W?nsche offen (nur selbstgemachter Kuchen und sehr preiswert), wenn auch der Mohnkuchen schon ausverkauft ist. Dicker Minuspunkt daf?r, ganz dicker ;-) Daneben gibts was Herzhaftes mit belegten Br?tchen, Kaffee als auch Softdrinks usw. Das Weizen kostet nur ? 2,--. Als Pr?sent hole ich mir noch gegen Startnummervorlage ein Bierglas mit Laufmotiv ab. Noch einen Gru? an Susanne Laig, tsch?, bis zum n?chsten Mal bei irgend einem Lauf.

Und sonst: man muss suchen, um Schw?chen am Lauf und/oder der Orga festzustellen. Selbst mit dem Wetter muss man zufrieden sein. Erst als wir im Auto sitzen und Lengerich verlassen haben, o Gott, kommt ein riesiger Schauer vom Himmel. Selbst das hat die Orga hingekriegt, dass wir w?hrend des Laufes nicht nass geworden sind.

Res?me: Der Weg nach Hohne hat sich mehr als nur gelohnt. Die Strecken sind anspruchsvoll, aber wundersch?n und abwechslungsreich. Ein super Landschaftslauf, der Seinesgleichen sucht. Es ist wirklich, wirklich ein perfekter Lauf. Zum Weitersagen und Weiterempfehlen. Ich hoffe, dass wir von Passtschon98 n?chstes Jahr mit mehr L?ufern teilnehmen werden. Eins wei? ich auch noch: bei der n?chsten Abstimmung auf Helges Lauftreff-Seite bekommt der "Teutolauf" meine Stimme zum TOP-Lauf 2002. Und ich freue mich auf Anfang Mai 2003: da ist der "Hohner Doppelpack" ?ber 24km+26km bzw. 2x13km und ich werde dabei sein. Das muss zwangsl?ufig wieder eine gelungene Veranstaltung werden.


Anmerkung: n?chster Lauf: Hohner Doppelpack am 03./04.Mai und Teutolauf 17.Oktober 2003
7. Teutolauf | Anmelden bzw. neues Benutzerkonto einrichten | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer



Impressum | Credits

RSS-News-Syndikation über backend.php

www.blume2000.de ReifenDirekt.de Buch24.de - Bücher versandkostenfrei fotokasten - the pixel evolution Sportschuhe.com und Laufschuhe.com Bike24 - Online-Shop für Rennrad und Mountainbike bobshop.de - Fachversand für Radsportbekleidung Sport-Thieme.de www.doggytag.de Dogtags mit Ihrem Namen Lenscare - Europas größter Kontaktlinsen-Versand GRATIS Mega-Poster!