Triathlon DTU :: Tri2b :: Marathon.de :: Lauftreff.de :: running-pur :: Laufreport :: Laufkalender  

Hauptmenü

Denkmal!

Der Schatten ist das Licht in der Gestalt dessen, der es verstellt.

-- Dürckheim

Anmeldung







Suchen

Tuesday-Night-Skating: 3. Fahrt 2003
veröffentlicht 16.04.2003, 19:36 Uhr
Diesen Beitrag weiterempfehlen versenden  Druckerfreundliche Ansicht drucken

InlineFrankfurt am 15.04.2003

TNS
Die Skatesaison hat zwar schon lange begonnen, doch ich bin erst jetzt wieder auf meine acht Rollen gestiegen.

Erst hat mir meine doch angeschlagene Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht, dann Temperaturen um +1° C. So toll bin ich auch wieder nicht, um mich in dieses Abenteuer zu stürzen, den der Windchill ist noch um einiges kälter.

Nun gut, am dritten TNS ging es dann wieder pünktlich um 20:30 Uhr am Deutschherrenufer los. Aber erst mal - wie immer - ganz langam. Bis sich die Meute von fast 2900 Skatern in Bewegung setzt, vergeht eine gewisse Zeit. Schnell überqueren wir die Flößerbrücke. Für viele schon wieder eine schwere Hürde, dabei ist der Anstieg nun wirklich nicht schwer. Über den Anlagenring kommen wir dann zur Alten Oper, also das Vorzeigeobjekt in Frankfurt, oder? Nein, denn gleich gehts an den Hochhäusern der Banken vorbei.
Schon verlassen wir die Neue Mainzer Landstraße und fahren zum Hauptbahnhof und können uns am wilden Gehupe der Taxifahrer erfreuen. Die müssen nämlich uns erstmal passieren lassen. Ein zweites Mal rollen wir über den Main, um dann Richtung Waldstadion auf der Kennedyallee etwas schneller voranzukommen. Wie beim Frankfurt-Marathon biegen wir dann ab zur Rennbahn.

Hier geniessen wir den Spaß auf Rollen besonders gerne. Man kann hier Vollgas geben, den Puls bis in die höchsten Höhen schießen lassen. Die gesamte Straßenbreite gehört uns. Sauguter Asphalt verspricht bestes Rollvergnügen. Dann gibt es wiedermal einen Zwangsstopp, um das Feld wieder herankommen zu lassen.

Weiter geht es in die verwaiste Bürostadt Niederrad. Nichts los da. Wiederum ist es möglich richtig schnell zu skaten. Wie gewohnt müssen dann wieder drei Minuten Pause eingelegt werden, denn das Feld hat sich erstaunlich schnell in die Länge gezogen. Von ganz hinten bin ich fast bis ganz vorne vorgefahren.

Bis zur Pause am Schwannheimer Ufer sind es nur noch vier Kilometer; immer geradeaus. Es gibt keine Schwierigkeiten auf dieser Passage. Und trotzdem: es kommt immer wieder zu Stürzen, völlig unmotiviert, aus heiterem Himmel. Später nach der Pause das gleiche Phänomen wieder. Geht den Leuten die Puste aus? Sind sie unkonzentriert? Ich denke mir nur in solch einer Menschenmenge: Fahr schön vorsichtig, schaue rechts und links, und wenn einer dieser Superskater mit dem Spruch "Links" zu hören ist, dann fahr mal gleich nach rechts bevor er dir hinten reinfährt (und ich bin bestimmt nicht langsam unterwegs).

Überhaupt ärgert mich das "Links" am meisten. Das die Ordner vom TNS vorbei sollen und wollen ist ja klar. Die sind auch schnell weg und stehen an der nächsten Kreuzung oder warnen vor irgendwelchen Hindernissen. Super Job!!! Aber viele andere sehe ich zu oft nach 500 Metern wieder rumzockeln, um sich zu erholen. Dafür fahren sie aber ziemlich rücksichtslos an anderen vorbei. Okay, das Bitte aber nicht als rundum Schelte verstehen. Viele können vielleicht auch wirklich bis zur Spitze hinfahren.

Aber zurück zu den Stürzen: ich wundere mich, dass so wenig ernsthafte Verletzungen geschehen. Die da hinfallen haben ja meist auch nur Hautabschürfungen. Davon haben sie auch genug, aber eben nur einen Kopf. Und der wird bei jedem TNS riskiert, auch wenn man Skateprofi ist. Toi, toi, toi, das da nicht mehr passiert.

Ich fahre lieber mit kompletter Schutzausrüstung. Sieht zwar blöd aus, vermittelt mir aber ein Gef?ühl von größerer Sicherheit. Soll jeder selbst wissen, was er macht. Die Krankenkasse und -versicherung zahlt ja sowieso, oder?

Die Pause dauert wie üblich etwas über 20 Minuten. Zurück gehts fast auf dem selben Weg. Eine Kuriosität am Rande: Das Kamerateam vom TNS hat für einen kleinen Augenblick für Gelächter gesorgt, als es ein Geländer durchbrochen hat. Die Aufnahme wurde dann im 180 Grad-Modus fortgesetzt. Klasse!

Wir sind insgesamt heute recht schnell unterwegs gewesen. Ich klinke mich am Theodor-Stern-Kai aus dem TNS aus. Mein bevorzugter Parkplatz liegt gerde links neben der Straße. War mal wieder richtig gut durch Frankfurts Straßen zu rollen. Das Wetter war schon recht angenehm, auch zum Schluß waren es noch so ca. 18? C. Hoffentlich haben wir dieses Jahr mehr Glück mit dem Wetter am Dienstagabend.Anmerkung: Webseite vom TNS mit Bildern und Statistik und ...
Tuesday-Night-Skating: 3. Fahrt 2003 | Anmelden bzw. neues Benutzerkonto einrichten | 0 Kommentare
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer



Impressum | Credits

RSS-News-Syndikation über backend.php

www.blume2000.de ReifenDirekt.de Buch24.de - Bücher versandkostenfrei fotokasten - the pixel evolution Sportschuhe.com und Laufschuhe.com Bike24 - Online-Shop für Rennrad und Mountainbike bobshop.de - Fachversand für Radsportbekleidung Sport-Thieme.de www.doggytag.de Dogtags mit Ihrem Namen Lenscare - Europas größter Kontaktlinsen-Versand GRATIS Mega-Poster!